Story – Durch Pressearbeit zum Imagegewinn
 

Durch Pressearbeit zum Imagegewinn

Für viele Firmen ist Pressearbeit ein Mittel, um sich und ihre Produkte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Das ist jedoch nur eine Facette dessen, was Unternehmen mit Pressearbeit erreichen können. Denn nicht nur die Wirkung nach außen ist wichtig. Gut gemachte Pressearbeit würdigt das gesamte Unternehmen und die Mitarbeiter. Zudem ist eine Firma immer wieder auf dem Radar der Journalisten – selbst wenn ein Thema nicht den Weg in die Medien findet.

Stete Belieferung steigert die Glaubwürdigkeit
Wie sähe die Automobilvielfalt auf unseren Straßen aus, wenn die großen Autofirmen keine Pressearbeit machen würden? Wären Smart, Twingo und Corsa jemals zu beliebten Kleinwagen geworden? Wohl kaum. Nicht nur für die großen Firmen gilt: Pressearbeit ist dafür da, sich nach außen zu zeigen und durch die Glaubwürdigkeit von Presseauftritten an Ansehen bei den Kunden und Mitbewerben zu gewinnen. Hierbei ist es wichtig, dass Informationen nicht nur bei großen Ereignissen wie Markteinführungen und Messen, sondern konstant und stetig an die Medien gut aufbereitet weitergeleitet werden. Schließlich greift der Redakteur gerade bei kleinen Themen gerne auf „mundgerecht“ verarbeitete Presseinformationen zurück.

Stetige Präsenz bei den Medien
Manchen Firmen fehlt das Wissen, wie sie ihre Artikel in der Presse unterbringen. „Es erfordert Sachkenntnis, zahlreiche Anrufe und ein Händchen für Themen“, meinen Claudia Wörner und Brigitte Lehner, die Geschäftsführerinnen von yes or no Media in Stuttgart. Dabei kann
schon mal in Vergessenheit geraten, dass auch eine gut geschriebene Presseinformation, die nicht gedruckt wurde, nützlich ist. Sie steigert bei den Redakteuren das Ansehen der Firma.

"Es erfordert Sachkenntnis, zahlreiche Anrufe und ein Händchen für Themen."

Die Journalisten wissen: Da gibt es jemanden, der relevante Themen findet und sie gut zu verkaufen weiß. Erscheint also nach dem Versand einer Presseinformation keine Meldung, hat sie dennoch ihr Ziel erreicht. Stetige Belieferung von Journalisten hat auf jeden Fall einen positiven Effekt. So bleibt das Unternehmen im Auge der Presse und die Wahrscheinlichkeit eines späteren Abdrucks steigert sich.

Bravo
Innerbetrieblicher Imagegewinn. Gibt es etwas Schöneres als ein Lob oder die Anerkennung von der Führungsebene? Pressearbeit hat neben seiner Außenwirkung auch noch eine Aufgabe innerhalb eines Unternehmens. Wenn ein Mitarbeiter seine regionale Tageszeitung aufschlägt und sieht, dass seine Abteilung oder gar er persönlich positiv erwähnt wurde, trägt dies zweifelsfrei zum Betriebsklima bei. Eine aktive Pressearbeit zeigt zudem, dass die Verantwortlichen sich für die Abläufe und Personen in ihrem Unternehmen interessieren. Mitarbeiter spüren, dass sie akzeptiert sind und ihre Vorgesetzten mit den Leistungen der Belegschaft gerne ans Licht der Öffentlichkeit gehen.